Berufsbild FreizeitpädagogIn

Unsere FreizeitpädagogInnen übernehmen die Betreuung der SchülerInnen im Freizeitteil der schulischen Tagesbetreuung an Tiroler Pflichtsschulen (Volksschulen und Neue Mittelschulen). Die Altersklasse der Kinder beträgt sechs bis fünfzehn Jahre.

Unabhängig von der Form der schulischen Tagesbetreuung (verschränkt oder getrennt) begleiten die FreizeitpädagogInnen die SchülerInnen beim Mittagsessen bzw. helfen bei der Durchführung des Mittagstisches.

Auf Basis des von der Schulleitung, der die pädagogische Leitung obliegt, erstellten Gesamtkonzeptes und der Jahres- bzw. Monatsplanung gestalten FreizeitpädagogInnen den Freizeitteil so, dass sowohl genügend Platz für Erholung und individuelle Freiräume vorhanden ist als auch die kreativen, künstlerischen, musischen und sportlichen Begabungen und die sozialen Kompetenzen gefördert werden. Diese Förderung kann zum Beispiel durch Theater, Instrumentalmusik, Chor, Spielpädagogik, Medienpädagogik, Erlebnispädagogik, kreatives Gestalten, Werken und Basteln, Malen, Zeichnen, Sozialprojekte, Kochen/Backen, Lese-Schreib-Werkstatt, Fotokurse oder ergänzende Bewegungseinheiten wie Tanz, Eislaufen, Wandern erfolgen.
In der Erholungsphase und während der individuellen Freiräume besteht die Aufgabe der/des FreizeitpädagogInnen in der Beaufsichtigung der SchülerInnen.

FreizeitpädagogInnen benötigen zumindest eine Ausbildung zur/zum akad. FreizeitpädagogIn.

Berufsbild SchulassistentIn

SchulassistentInnen haben die Aufgabe, SchülerInnen mit Behinderung die Unterstützung für jene Tätigkeiten in der Schule zu geben, welche diese auf Grund ihrer Behinderung selbst nicht durchführen können. Eine Unterstützung wird Schülerinnen gewährt, die eine körperliche, geistige und/oder sozial-emotionale Beeinträchtigung/Behinderung haben. Schulassistenz ist grundsätzlich für jede Schulform möglich.

Je nach individuellem Bedarf umfasst die Schulassistenz Hilfen, Anleitung oder Begleitung:

  • im lebenspraktischen Bereich (z. B. Hilfe bei An- und Ausziehen)
  • bei der Orientierung im Schulgebäude, bei Klassenraumwechsel
  • unterrichtsbezogene Tätigkeiten (z. B. persönliche Ansprache und Ermunterung)
  • psychische Hilfestellung (z. B. Vermeidung und Umgang mit Stresssituationen)
  • Förderung der sozialen Integration (z. B. Herstellung von Kontakten zu MitschülerInnen)
  • Hilfestellung den Schulalltag zu strukturieren und zu organisieren
  • Gemeinsames Bearbeiten der Aufgaben in der Schule
  • Emotionale Unterstützung und Stärkung der Schülerin/des Schülers im der Persönlichkeitsentwicklung
  • Unterstützung der Schülerin/des Schülers beim Aufbau und Aufrechterhaltung der Lernfreude
  • Förderung des Schülers/der Schülerin in seiner Selbstständigkeit und seinem Selbstvertrauen

SchulassistentInnen müssen über keine spezifische Ausbildung verfügen. Vorausgesetzt wird jedoch die für diese Tätigkeit erforderliche soziale Kompetenz sowie die volle körperliche und geistige Eignung.

Hochschullehrgang Freizeitpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Tirol

Dieser Lehrgang zum/r akadem. FreizeitpädagogIn stellt die Mindestaus-bildungsanforderung für die Freizeitbetreuung dar. Derzeit fallen außer dem ÖH-Beitrag und Entgelten für Materialien, Kopien, Eintritten o. ä. keine Kosten an.

Voraussetzungen für die Zulassung zu diesem Lehrgang sind

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • persönliche Eignung für die Freizeitbetreuung von Kindern/Jugendlichen
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • erfolgreiche Absolvierung des Eignungsfeststellungsverfahrens

Das Studium umfasst 60 ECTS (≙ 1500 Arbeitsstunden) und wird sowohl als Vollzeitvariante (Dauer 2 Semester) als auch berufsbegleitend (Dauer 4 Semester) angeboten. In welcher Form der Lehrgang tatsächlich durchgeführt wird, hängt von den Anmeldungen ab. Das Studium ist in einzelnen Modulen aufgebaut und in Praxistage, Präsenz- und Selbststudienanteile aufgeteilt. Der Lehrgang beginnt jeweils mit dem Wintersemester.

Im Vollzeitstudium finden die Lehrveranstaltungen von Montag bis Freitag jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr statt, in der berufsbegleitenden Variante jeweils an einem Wochenende im Monat und zusätzlich im Wintersemester in der vorletzten Woche der Sommerferien sowie an 2 Tagen in den Weihnachtsferien und im Sommersemester von Montag bis Donnerstag in den Osterferien und in der 1. Woche der Sommerferien.

Der Lehrgang umfasst nicht nur diverse pädagogische Grundlagen und alle Bereiche der gesetzlich vorgegebenen Inhalte der schulischen Freizeitbetreuung, sondern auch rechtliche Grundlagen, Gesprächsführung, Kommunikation und Gewaltprävention und gibt den FreizeitpädagogInnen somit das notwendige Handwerkszeug zur erfolgreichen Durchführung der Freizeitbetreuung im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung.

Die Anmeldung zu diesem Lehrgang erfolgt ausschließlich über die Homepage der Pädagogischen Hochschule Tirol.

Einkaufsplattform
E-Vergabe

Hinweis: Sie wurden von einem Produkt im Newsletter auf diese Seite umgeleitet? Bitte oben einloggen und weiterleiten lassen.